NetDesignal.de

Blog über schöne Innenräume – Inspirationen und Tipps

Ideen für stilvolle Weihnachtsdeko

It’s the most wonderful time of the year … und allerorten weihnachtet es schon sehr. Wenn du bis jetzt noch keine Zeit hattest, dein Zuhause in Weihnachtsstimmung zu bringen, wird es nun höchste Zeit! Die Frage ist nur: Wie schmücke ich mein Zuhause weihnachtlich, ohne in die Kitsch-Falle zu tappen? Wir verraten dir ein paar Tipps für stilsichere Dekoration zur Weihnachtszeit.

1. Farbschema konsequent verfolgen

Wenn du nur alles an Weihnachtsdeko zusammenträgst, was dein Speicher hergibt und das nach Gutdünken über die Wohnung verteilst, wird dein Zuhause zwar geschmückt sein, aber wahrscheinlich entsprechend wahllos wirken. Besser beraten bist du, wenn du deine Räume mit einer Auswahl von Deko-Accessoires schmückst, die farblich zueinander passen.

Die sichere Nummer ist, die typischen Weihnachtsfarben zu wählen, Dunkelgrün wie Tannenzweige und Rot wie der Mantel von Santa Claus. Auch Gold und Silber dürfen da nicht fehlen. Raffiniert ist eine Verbindung von Gold und Silber mit viel Weiß, was Assoziationen an eine glitzernde Schneelandschaft hervorruft. Moderner sind glänzende Metallic-Accessoires in anderen Farben, etwa in Blau oder Violett. Dezent eingesetzt, bringen diese Glanz ins Zuhause und wirken dabei pfiffig-modern.

2. Einheitlichen Stil wahren

Auch in Sachen Stil sollte nicht alles durcheinander gehen: Du hast viele Deko-Accessoires aus Holz? Dann macht sich der bunt blinkende LED-Schneemann daneben nicht so gut. Hier passen simple Kerzen deutlich besser. Wenn du Dekogegenstände unterschiedlicher Stilrichtungen hast, solltest du diese zumindest gruppiert an unterschiedlichen Orten aufstellen.

3. Es nicht übertreiben

Natur ist schöner als Plastik. Auch aus ökologischen Gesichtspunkten spricht viel dafür, bei Weihnachtsdeko Zurückhaltung walten zu lassen. Echte Gemütlichkeit bringt der Tannenzweig aus dem Wald nebst Wachskerze doch mehr als der glitzernde LED-Baum mit flirrendem Lametta-Overkill. Auch wenn es im Kaufhaus verführerisch blinkt und glitzert: In aller Regel hast du schon genug Deko zuhause. Und weniger ist manchmal doch mehr.

4. Liebevolle DIY-Weihnachtsdeko

Mit simplen Hilfsmitteln lassen sich schöne Weihnachtsdekorationen mit Naturmaterialien basteln: Kränze, Kerzenständer, Gestecke, Weihnachtsteller oder Windlichter …  Wir wollen gar nicht erst anfangen, hierzu einzelne Tipps zu geben, denn das Internet ist voll von Basteltipps und guten Ideen. Material auf einem Waldspaziergang zu sammeln und daraus etwas Schönes zu zaubern ist eine wunderbare Adventsbeschäftigung. Weihnachten ist eben nicht nur das, was man kauft, sondern lebt vor allem davon, wie man es begeht. Und zu den fertigen Dekos hat man eine ganz andere Beziehung, wenn man sie selbst gefertigt hat.

Weihnachtsdeko

5. Für das richtige Licht sorgen

Die Beleuchtung ist ganz entscheidend für die richtige Weihnachtsstimmung. Grundregel: großes Licht aus, kleine Lichter an. Kerzenlicht gehört untrennbar dazu. Oder ansonsten auch jedes warme, schummrige Licht. Gemütlich wird’s mit Lichterketten, da deren viele kleine schwache Lichter eine ganz andere Raumwirkung ergeben als eine helle Deckenleuchte von oben. Auch sonst sind viele kleine Lichtquellen ein Garant für Gemütlichkeit. Die Lichttemperatur sollte in jedem Fall warm sein, unter 1.500 K, bei LEDs findest du dafür häufig die Bezeichnung „warmweiß“. Auch bunte Lichter, die etwas stärker an die amerikanische Weihnachtsromantik gemahnen, werden immer beliebter. Ob bunt oder traditionell ist letztlich eine Frage der persönlichen Vorlieben. Falls du gerne echte Kerzen anzündest, solltest du diese niemals unbeaufsichtigt brennen lassen. Entflammte Adventskränze geben der Feuerwehr alle Jahre wieder eine Menge zu tun.

6. Schmücke dein Fenster

Teil der Weihnachtsmagie ist es, spazieren zu gehen und an all den festlich geschmückten Häusern vorbei zu gehen. Deswegen gehört ein bisschen Deko in jedem Fall auch an dein Fenster. Besonders im Dunklen verbreitet ein wenig illuminierter Weihnachtsschmuck festliche Stimmung. Das kann der beliebte Schwibbogen sein, ein beleuchteter Weihnachtsstern aus Holz, der berühmte Herrnhuter Stern, eine Weihnachtspyramide oder eine Lichterkette. Auch gebastelte Sterne aus Transparentpapier passen super in die Weihnachtszeit. So haben auch die Nachbarn und Passanten etwas von deinen Dekokünsten. Tipp: Wenn du deinen beleuchteten Fensterschmuck auch nach dem Schlafengehen noch etwas brennen lassen willst, kannst du ihn an eine Steckerleiste mit Zeitschaltuhr anschließen. So hält sich der Stromverbrauch im Rahmen.

7. Weihnachtsstimmung für alle Sinne

Ein schönes weihnachtliches Ambiente spricht nicht nur das Auge an, sondern auch andere Sinne. Zweitwichtigster Verbündeter: der Geruchssinn. Mit Potpourris, die weihnachtliche Düfte von Orangen und Lebkuchen verströmen, schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Arrangiere sie dekorativ auf einem weihnachtlichen Teller, und erfreue dich an ihrem Duft. Wenn du einen Kaminofen besitzt, ist die Weihnachtszeit die ideale Saison für ihn. Genieße seine Wärme, wenn es draußen richtig kalt ist. Den Tastsinn erfreuen kuschelige Sofadecken und Kissen mit Weihnachtsmotiven. Und der Geschmackssinn wird zur Weihnachtszeit ja sowieso ausgiebig verwöhnt …

Wir wünschen ein zauberhaftes Fest!

Mark Stegen

Back to top