NetDesignal.de

Blog über schöne Innenräume – Inspirationen und Tipps

Einrichtungstrends 2020: Das kommt, das bleibt

Wie wohnen wir 2020? Fest steht: Vor uns liegt ein Jahr mit spannenden und inspirierenden Trends. Wohlfühlatmosphäre aus Japan und Skandinavien, Minimalismus, extravagante Wandgestaltung und nachhaltiges Wohnen lauten die Schlagworte der neuen Golden 20s. Und apropos golden: Ein Hauch von Glamour darf nicht fehlen und deshalb folgt auf die puren Formen im Bauhausstil nun das goldene Zeitalter des Art Deco.

Japandi – skandinavische Leichtigkeit trifft auf pure Ästhetik

Der skandinavische Wohnstil ist ein Klassiker: Helle Hölzer, zurückhaltende Formen, klare Formen, natürliche Materialien sind seine Merkmale. Die treffen 2020 auf japanischen Clean Chic. Er zeichnet sich durch seine reduzierten Designs aus. Damit haben der hohe Norden und der Ferne Osten mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick meinen würde. Japandi ist eine Fusion, die Minimalisten lieben werden. Sie vereint das beste aus zwei Welten: Einfachheit und Wohlfühlatmosphäre, strenge Ästhetik und natürliche Ausstrahlung. Weniger ist mehr, das gilt für Möbel ebenso wie für Deko. Einzelne Highlights sind erlaubt, ansonsten wirkt der Stil durch seine wohltuende Zurückhaltung.

Luxus trifft Glamour: Die neuen 20s sind da

Die 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts waren geprägt von einem üppigen Wohnstil: Verspielte, florale Muster, Gold und Silber, das sind die Zutaten des typischen Art-Deco-Stils. Die 20er sind zurück und das nicht nur auf dem Kalender. Der neue Jugendstil spielt mit charakteristischen Elementen und transportiert sie geschickt in die Neuzeit. Möbel stehen auf goldenen Füßen, opulente Stoffe in kräftigen Farben treffen auf monochrome Elemente, zum Beispiel an Lampenfüßen aus verziertem Porzellan. Vorhänge aus Samt, Plüschsofas in Lila und Dunkelgrün, Beistelltische mit Marmorplatte – die neue 20s lieben es dekadent und opulent.

Nachhaltiges Wohnen

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort des neuen Jahrzehnts. Zu erreichen ist sie mit hochwertigen, langlebigen Möbeln aus fairer Produktion und nachwachsenden Rohstoffen. Massenmöbel waren gestern. Heute ist weniger mehr. Naturmaterialien wie Holz, Stein, Leinen und Baumwolle, der Verzicht auf Kunststoffe, lösungsmittelfreie Lacke und Lasuren – nachhaltiges Wohnen ist mehr als Weglassen. Das zentrale Thema ist der imm Cologne, einer der bedeutendsten Einrichtungsmessen der Welt, 2020 eine Sonderschau Wert: Future Interiors – designed in Germany fokussiert sich in diesem Jahr auf die Faktoren Langlebigkeit, Design, Qualität und den Einsatz ökologisch verträglicher Materialien.

Skandinavisch, minimalistisch Design

Smart Living goes 2020

Smart Living dürfte einer der wichtigsten Wohntrends 2020 werden. Vernetzte Hausgeräte, Licht- und Heizungssteuerung, Spracherkennungsdienste – die Lösungen für ein smartes Zuhause gibt es bereits und sie werden von immer mehr Menschen genutzt. Auf dem Heimweg programmierst Du via App Deinen Ofen, in dem das vorbereitete Dinner bereits wartet, und stellst mal eben schnell die Waschmaschine an. Das Licht schaltet sich automatisch an, wenn Du das Haus betrittst, und wieder ab, wenn Du den Raum verlässt. Das Smart Home wird uns in Zukunft das Leben erleichtern und es spart Energie. Damit ist es nicht zuletzt ein wichtiger Teil des Nachhaltigkeitstrends.

Weniger ist mehr – Minimalismus für Profis

Immer knapper werdender Wohnraum, kleinere Haushaltsgrößen und die Zunahme digitaler Nomaden führen zu zwei Entwicklungen, die 2020 an Bedeutung gewinnen: multifunktionale Möbel und die Reduzierung auf das Wesentliche. Die Einrichtung benötigt nur noch minimalen Raum, wenn sich ein Arbeitsplatz aus dem Sofa ausklappen lässt, der Sessel sich in eine Liegezone verwandelt oder der Mini-Tisch im Handumdrehen zur großen Tafel wird. Die Wandelbarkeit macht eine üppige Einrichtung überflüssig. Ausgewählte Möbel, sparsam eingesetzte Accessoires und ein Interieur, das sich einfach verstauen und ins nächste Heim mitnehmen lässt, sind vor allem für junge, Job-flexible Menschen ein wichtiger Trend.

Kunstwerke für die Wand

Weiße Wände werden 2020 von einer raffinierten Wandgestaltung abgelöst. Die Tapeten sind wieder da. Und sie treiben es bunt und exzentrisch. Exotische Materialien wie die Raffia-Faser verleihen ihnen einen außergewöhnlichen Touch. Die Blätter der aus Madagaskar stammenden Palmenpflanze erreichen eine Größe von bis zu 25 Metern und spendieren der Tapete eine besondere Tiefe. Auch grafische Designs sind wieder im Trend. In diesem Jahr beweisen sie Understatement und zeigen sich in cooler monochromer Gestalt. Die Natur hält Einzug an Deine Wände in Form von fließenden, wellenförmigen Mustern, Opulenz strahlen Wandverkleidungen in Gold mit barocken Nuancen aus.

Die Farbtrends 2020: Zurück zur Natur

Sanfte Erdtöne, Grün in allen Facetten, warme Rot- und Orangetöne dominieren das Farbspektrum in diesem Jahr. Pudertöne, Terrakotta, Koralle, Ocker oder Khaki zählen zu den neuen Trendtönen. Dabei setzt man durchaus auf spannenden Kontraste. Was früher monochrom war, wird heute ein Farbenspiel: Ein sanftes Khaki trifft auf ein zartes Puderrosa, Lindgrün auf Peach, Bernstein auf ein sattes Tannengrün. Ob als Wandfarbe, Sofabezug, Teppich oder, für zurückhaltende Einrichtungsliebhaber, Sofakissen und Plaids – die neuen Farben bringen eine herrliche Leichtigkeit in Dein Zuhause.

 

Mark Stegen

Back to top